Mit Phönix aus der Asche

Bad Hersfeld. Wer sich sehr in seinen Beruf engagiert, für seinen Job brennt, der läuft oft auch Gefahr auszubrennen. Rund neun Millionen Menschen sollen in Deutschland von „Burn-Out“ betroffen sein, die Dunkelziffer ist vermutlich höher. Erkrankte fehlen oft viele Wochen und ihren Firmen entsteht dadurch ein wirtschaftlicher Schaden.

Der Millionen Zocker

Bad Hersfeld/Stade. Ob die 8,5 Millionen Euro, um die der Investmentbanker Jens L. (39) die Kunden der Deutschen Bank betrogen hat, am Ende als „Peanuts“ verbucht werden, das ist seinen Bad Hersfelder Anwälten Frank Jansen und Artak Gaspar gleichgültig. Vielmehr versuchen die beiden Juristen im seit August laufenden Prozess vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Stade darzulegen, wie die ihrer Ansicht nach dubiose Geschäftspolitik der Bank Jens L. in die Spielsucht trieb und zum Abzocker im großen Stil werden ließ.

Erst die Arbeit, dann der Rat

Knüllwald. Wer auf Autobahnfahrt Richtung Kassel am Rasthof Hasselberg Ost ein Päuschen einlegt, trifft an der Tankstelle ebenso wie in der Gastronomie auf ein durchweg freundliches Personal. Egal zu welcher Uhrzeit er ankommt, die Leute an den Kassen, hinter den Tresen und vor den Zeitschriftenständern sind jederzeit freundlich und hilfsbereit. „Türschlossenteiser? Aber ja, sehen Sie dort rechts im Regal steht er.“

Um den Wert eines Jobs gefeilscht

Stuttgart/Backnang – Ein klein bisschen geht es an diesem Spätvormittag zu wie auf einem orientalischen Basar. Die Akteure sind indes nicht irgendwo im Morgenland, sondern mitten in Stuttgart – im Saal 105 des Arbeitsgerichts. Dort streitet ein 44-jähriger Ingenieur mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, einem Konstruktionsbüro aus Backnang.

Kundengelder: Ex-Mitarbeiter der Deutschen Bank verzockte Millionen

Stade – Er verlor Kundengelder beim Glücksspiel: Über dreieinhalb Jahre lang soll ein Bankberater insgesamt 8,4 Millionen Euro abgezweigt haben. Nun wird dem Mann der Prozess gemacht. Doch auch seinem damaligen Arbeitgeber, der Deutschen Bank, drohen unangenehme Fragen.

Millionen Kundengeld der Deutschen Bank Buxtehude verzockt: Prozessbeginn gegen Jens L. (39)

tp. Stade. Prozessbeobachtern stockte der Atem, als Oberstaatsanwalt Dr. Burkhard Vonnahme am Montag am Stader Landgericht die Anklage gegen Ex-Banker Jens L. (39) aus Stade verlas. Der damalige Angestellte der Deutschen Bank in Buxtehude soll das Geldinstitut zwischen 2007 und 2010 um mehr als acht Millionen Euro erleichtert und das Geld ins Kasino getragen haben. L. werden 156 Straftaten vorgeworfen: Betrug, Urkundenfälschung, Untreue.

Mordfall Weimar: Vater wird seit Jahren belästigt

Schenklengsfeld. Der Mord an den beiden Philippsthaler Mädchen Melanie und Karola Weimar schockierte 1986 die Menschen. Für die Tat gebüßt und im Gefängnis gesessen hat die Mutter der Mädchen. Doch von der Unschuld der Mutter ist seit vielen Jahren eine Frau aus der Nähe von Hamburg überzeugt.

Für sie ist der in Ransbach lebende Vater der Schuldige. Obwohl schon einmal vom Amtsgericht Bad Hersfeld wegen ihrer Intrigen verurteilt, stellt sie dem Vater weiter nach. Immer wieder schickt sie ihm Postkarten, auf denen sie ihn als Mörder bezeichnet.

Seit Juli treibt sie mit einem Bekannten jetzt abermals ihr Unwesen in der Region. Am Sonntag, 22. Juli, an diesem Tag wäre Melanie 33 Jahre alt geworden, besuchte die Norddeutsche das Grab des Mädchens. Nicht ohne vorher den Vater aufzufordern, auch nach Röhrigshof auf den Friedhof zu

Hersfelder Anwalt setzt neue Maßstäbe

Frank Jansen in Deutschlands renommiertester Juristen-Zeitschrift

Das Thema „Mobbing am Arbeitsplatz" wird nicht nur von Laien heftigst diskutiert. Auch die Fachwelt zerbricht sich den Kopf darüber, wo Diskriminierung anfängt und wo sie endet. Zwei waldhessische Juristen brachten nun Licht ins Dunkel der Paragrafenwelt.

Rechtsanwalt Frank Jansen gehört zu Deutschlands Spezialisten im Arbeitsrecht.BAD HERSFELD. - Die Fachzeitschrift Neue Juristische Wochenschrift (NJW) gehört zu Deutschlands renommiertesten Zeitungen. Wer hier schreibt, hat es geschafft und gehört zu den Top-Juristen in unserem Land. Dazu darf sich auch der Bad Hersfelder Rechtsanwalt Frank Jansen von der Kanzlei Göb & Jansen zählen. Mit seinem Aufsatz über „Straining und Mobbing im Lichte des Persönlichkeitsschutzes" hat es der Fachanwalt für Arbeitsrecht geschafft, eins der aktuellsten Themen des Arbeitsrechts wissenschaftlich aufzuarbeiten und so neue juristische Maßstäbe zu setzen.

Führend im Kampf gegen Mobbing

Rechtsanwalt Frank Jansen referierte in Frankfurt "Führend im Kampf gegen Mobbing"

Rechtsanwalt Frank Jansen referierte beim 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main und bewies einmal mehr, dass er einer der führenden europäischen Köpfe zum Thema Arbeitnehmerrecht ist.Namenhafte Referenten beim Arbeitsrechtstag Rhein-Main: Mit dabei der Bad Hersfelder Rechtsanwalt Frank Jansen (3.v.l.).

BAD HERSFELD / FRANKFURT. - Im Zuge des demografischen Wandels rücken neben den traditionellen Themen wie Befristung und Kündigung mehr und mehr die optimale Gestaltung der Arbeitsbedingungen

von Mitarbeitern in den Fokus der deutschen Arbeitsrechtler. Gerade deshalb stand der 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main in Frankfurt ganz im Zeichen der Themen Mobbing, Burnout und Konflikte.

7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main mit Frank Jansen

Im Kampf gegen Mobbing ganz vorn

Der Bad Hersfelder Rechtsanwalt Frank Jansen zählt zu den Experten auf dem 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main in Frankfurt.

Frank Jansen

BAD HERSFELD / FRANKFURT. - Im Zuge des demografischen Wandels wird neben den traditionellen Themen wie Befristung und Kündigung mehr und mehr die optimale Gestaltung der Arbeitsbedingungen von Mitarbeitern in den Fokus der Arbeitsrechtler rücken.

Frank Jansen über Mobbing

Bad Hersfelder Rechtsanwalt ist Experte beim 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main

jansen-ffm

Bad Hersfeld. Der Bad Hersfelder Rechtsanwalt Frank Jansen zählt zu den Experten beim 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main in Frankfurt am 22. Februar kommenden Jahres.

Jansen: „Im Zuge des demografischen Wandels wird neben den traditionellen Themen wie Befristung und Kündigung mehr und mehr die optimale Gestaltung der Arbeitsbedingungen von Mitarbeitern in den Fokus der Personaler und damit auch Arbeitsrechtler rücken. Deshalb steht der 7. Arbeitsrechtstag Rhein-Main in Frankfurt unter dem Motto ‘Arbeitsrecht heute: Mobbing, Burnout und Konflikte – wie richtig damit umgehen?’“

Datenschutzerklärung

Wir erheben, verwenden und Speichern Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Nachfolgend unterrichten wir Sie über Art, Umfang und Zweck der Datenerhebung und Verwendung.
 

Erhebung und Verarbeitung von Daten

Jeder Zugriff auf unsere Internetseite und jeder Abruf einer auf dieser Website hinterlegten Datei werden protokolliert. Die Speicherung dient internen systembezogenen und statistischen Zwecken. Protokolliert werden: Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser und anfragende Domain. Zusätzlich werden die IP Adressen der anfragenden Rechner protokolliert. Weitergehende personenbezogene Daten werden nur erfasst, wenn der Nutzer der Website und/oder Kunde Angaben freiwillig, etwa im Rahmen einer Anfrage oder Registrierung oder zum Abschluss eines Vertrages oder über die Einstellungen seines Browsers tätigt.
Unsere Internetseite verwendet Cookies. Ein Cookie ist eine Textdatei, die beim Besuch einer Internetseite verschickt und auf der Festplatte des Nutzer der Website und/oder Kunden zwischengespeichert wird. Wird der entsprechende Server unserer Webseite erneut vom Nutzer der Website und/oder Kunden aufgerufen, sendet der Browser des Nutzers der Website und/oder des Kunden den zuvor empfangenen Cookie wieder zurück an den Server. Der Server kann dann die durch diese Prozedur erhaltenen Informationen auf verschiedene Arten auswerten. Durch Cookies können z. B. Werbeeinblendungen gesteuert oder das Navigieren auf einer Internetseite erleichtert werden. Wenn der Nutzer der Website und/oder Kunde die Nutzung von Cookies unterbinden will, kann er dies durch lokale Vornahme der Änderungen seiner Einstellungen in dem auf seinem Computer verwendeten Internetbrowser, also dem Programm zum Öffnen und Anzeigen von Internetseiten (z.B. Internet Explorer, Mozilla Firefox, Opera oder Safari) tun.
 

Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

Soweit der Nutzer unserer Webseite personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt hat, verwendet wir diese nur zur Beantwortung von Anfragen des Nutzers der Website und/oder Kunden, zur Abwicklung mit dem Nutzer der Website und/oder Kunden geschlossener Verträge und für die technische Administration. Personenbezogene Daten werden von uns an Dritte nur weitergegeben oder sonst übermittelt, wenn dies zum Zwecke der Vertragsabwicklung oder zu Abrechnungszwecken erforderlich ist oder der Nutzer der Website und/oder Kunde zuvor eingewilligt hat. Der Nutzer der Website und/oder Kunde hat das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen.

Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn der Nutzer der Website und/oder Kunde die Einwilligung zur Speicherung widerruft, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist. Daten für Abrechnungszwecke und buchhalterische Zwecke werden von einem Löschungsverlangen nicht berührt.

Auskunftsrecht

Auf schriftliche Anfrage informieren wir den Nutzer der Website und/oder den Kunden über die zu seiner Person gespeicherten Daten. Die Anfrage ist an unsere im Impressum der Webseite angegebene Adresse zu richten.

Verwendung des Facebook "gefällt mir- Buttons"

Unser Internetauftritt verwendet den Facebook "gefällt mir- Button" des sozialen Netzwerkes facebook.com, deren Betreiber die Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA ist. Nachfolgend kurz "Facebook" genannt. Der Facebook "gefällt mir- Button" ist mit dem Facebook Logo einem "f" gekennzeichnet.
Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Facebook "gefällt mir-Button" enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden.
Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass Sie die entsprechende Seite unseres Internetauftritts aufgerufen haben. Sind Sie bei Facebook eingeloggt kann Facebook den Besuch Ihrem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Sie den "gefällt-mir-Button" betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert.
Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatssphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook.
Wenn Sie nicht möchten, dass Facebook über unseren Internetauftritt Daten über Sie sammelt, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unseres Internetauftritts bei Facebook ausloggen.


Quelle: IT Recht Hannover | Rechtsanwalt E. Strohmeyer

×